Pädagogische Schwerpunkte

Integration aller Kinder

Unser Kindergarten ist offen für jedes Kind. Es gibt bei der Aufnahme keine Einschränkung durch Herkunft, Nationalität, Religion oder Entwicklungsstand.

Das Kind fühlt sich wohl

Jedes Kind ist anders in seiner Art, ist geprägt von seiner Vorgeschichte, seinen Erfahrungen, seinem Temperament. Es hat individuelle Bedürfnisse und Erwartungen. Wir nehmen es auf und an und vermitteln ihm durch Zuwendung und Verständnis Halt, Sicherheit und Geborgenheit. Kontinuierliche Beobachtung gibt uns Aufschluss über seinen Entwicklungsprozess und seine Befindlichkeit. Unser Ziel ist es, dass Ihr Kind gerne in den Kindergarten geht.

Gemeinschaftsfähigkeit

Das Kind lässt sich im Kindergarten auf neue Beziehungen innerhalb einer Gemeinschaft ein. Es soll soziale Verhaltensregeln akzeptieren, Verantwortung übernehmen und Hilfsbereitschaft, sowie Rücksichtnahme praktizieren. In der Gruppe wird das Kind angehalten, Absprachen zu treffen und kompromissbereit auf Bedürfnisse anderer einzugehen. Zur Konfliktlösung bieten sich Geschichten, Rollenspiele oder ähnliches an.

Erziehung zur Selbständigkeit

Der Kindergarten bietet dem Kind neue Möglichkeiten und Freiräume, sowohl im eigenen Spiel als auch im Miteinander mit anderen Kindern sein
„Ich“ zu entdecken und zu stärken. Wir geben ihm Hilfestellung, sich selbst zu helfen (z. B. beim Aus- und Anziehen, am Brotzeittisch usw.) Im Rahmen der Erziehung zur Selbständigkeit ermöglichen wir es den Kindern, auch ohne die Anwesenheit eines Erwachsenen in dafür vorgesehenen Bereichen z. B. auf dem Gang oder im Garten, zu spielen. Hier gelten abgesprochene Regeln, an die sich das Kind zu halten hat und die vom pädagogischen Personal regelmäßig kontrolliert werden.

Religiöse und ethische Bildung und Erziehung

Das Kind entfaltet bereits im Elternhaus eine grundlegende Religiösität. Wir helfen ihm, ein Gottes-, Menschen- und Weltbild zu entwickeln, das ihm Lebensinhalte und Lebensziele aufzeigt. Wir fördern dies, indem wir jede Gelegenheit wahrnehmen, dem Kind die lebensnotwendigen Elemente von Licht, Wärme, Liebe und Geborgenheit erfahrbar zu machen und es über das Staunen zum sorgsamen, dankbaren Umgang mit der gesamten Schöpfung führen.

Rhythmisch-musikalische Bildung und Erziehung

Singen, Musizieren, Tanzen bilden für das Kind noch eine ursprüngliche Ausdruckseinheit. Wir sehen die Wichtigkeit und Notwendigkeit musikalischer Erlebnisse für die Kinder und bieten möglichst vielfältige Erfahrungen durch unseren Körpereinsatz und mit unterschiedlichen Materialien wie z. B. Orffinstrumenten. Hauptmerkmale in der Musikerziehung sind Spontaneität und Selbständigkeit, die Freude am Tun, sowie rhythmische Elemente.

Sprachliche Bildung und Förderung

Sprache ist ein zentraler Bestandteil für die geistige, soziale und emotionale Entwicklung des Kindes. Wir gestalten den Tagesablauf so, dass das Kind vielseitige Anregungen erhält, sich sprachlich zu äußern. (Gespräche, Erzählungen, Bilderbücher, Singen, Rollenspiele und ähnliches)
Für Schulanfänger bieten wir das Förderprogramm „Hören – Lauschen – Lernen“ an.

Ästhetische, kreative und bildnerische Bildung und Erziehung

Das Kind entdeckt und entfaltet seine schöpferischen Fähigkeiten im Spielen, Denken und Handeln. Wir bieten im Kindergarten die Möglichkeit, sich im spielerischen Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien zu erproben, seine sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit zu schärfen und seine vielfältigen Ausdrucksformen zu entdecken. Ebenso wecken wir im Kind die Neugierde, sich an Unbekanntes heranzuwagen und so sein Erfahrungsfeld zu erweitern.

Umwelt- und Sachbegegnung

Wir wollen im Kind den Sinn für die Schönheiten der Natur wecken und ihm nahe bringen, diese zu achten und zu schützen. Durch Gespräche und praktische Beispiele wird dem Kind das Gefühl vermittelt, dass jeder einzelne etwas zum Schutz der Umwelt beitragen kann z. B. Mülltrennung, sparsamer Wasserverbrauch.

Mathematisch-naturwissenschaftliche und technische Bildung

Für die Entwicklung mathematischer Kompetenzen ist es wichtig, Kindern grundlegende mathematischer Erfahrungen regelmäßig anzubieten, z. B. Zahlen, Formen, Messvorgänge und Räume.
Durch spielendes Erfassen geometrischer Formen, durch Herstellen von Reihen und Mustern, durch Verständnis von Zahlen als Ausdruck von Menge, Größe und Zeit, durch den Umgang mit Begriffen: größer, kleiner, mehr, weniger oder länger, kürzer, lernt das Kind, mathematische Fähigkeiten bewusst zur Lösung von Alltagsproblemen einzusetzen.